Startseite

Aktuelle Seite: HomeBayernFrankenRhön

Motorradtour durch die Rhön

Gleich durch drei Bundesländer führt diese Tagestour. Die Rhön verteilt sich auf Hessen, Thüringen und Bayern. Bei meinem ersten Ausflug durch die Rhön im September 2007 ging es häufig auf verkehrsarmen Nebenstraßen inkl. einer kurzen Off-Road-Einlage (für jeden Fahrer bzw. Fahrerin machbar) durch die herrliche Kulturlandschaft der Rhön. Unbewaldete Bergkuppen, Moore und die üppige Vegetation in den Tälern geben der Rhön ihren besonderen Reiz und machen aus ihr eine äußerst beliebte Motorradregion.

Bei Burgsinn
Bei Gräfendorf
Die Tour startet in Jossa und führt zunächst nach Obersinn. Bei Burgsinn biege ich links ab und folge der schmalen Straße, die sich dort in den Wald schlängelt. Es folgt ein wunderbares Waldstück bis Gräfendorf. Hier führt mich die kurvige, schmale Ortsverbindungsstraße auf einer 17-prozentigen Gefällstrecke weiter über Wartmannsroth nach Schwärzelbach. Der Streckenabschnitt bietet auch eine sehr schöne Fernsicht in den Naturpark Bayerische Rhön. Nach Schwärzelbach geht es auf einer Kleinstlandstraße weiter in Richtung B27. Ich biege nach rechts auf die Bundesstraße ab um diese nach ca. 600 m in Richtung Frankenbrunn wieder zu verlassen. Die Landschaft bietet hier links und rechts der Straße lediglich weite Felder und Wiesen. Obwohl ich mich hier nicht einmal 300 m üNN befinde, habe ich das Gefühl auf einer Höhenstraße zu fahren.

Waldweg bei Rei...

Nach Reith biege ich rechts ab in einen schlaglochverzierten Waldweg, der dann in einen unbefestigten Weg übergeht. Aber keine Angst: Der Off-Road-Ausflug ist nur von kurzer Dauer und für jeden Fahrer/in und Maschine machbar. Wer sein Moped sauber halten will, sollte die Route fürs Navi entsprechend abändern und auf der Staatsstraße bleiben. Ich erreiche Oberthulba, überquere die Staatsstraße und auf schön geschwungenen Kurven komme ich nach Wittershausen. Das anschließende Stück nach Bad Kissingen führt zwar sehr schön durch den Wald, weißt aber ein gewisses Schräglagendefizit auf. Einrastende Lenkkopflager finden den Weg praktisch allein nach Bad Kissingen. Am Ortsende von Bad Kissingen folge ich links der Beschilderung nach Massbach. Schön kurvig führt die Landstraße durch den Wald zur B19.

Nach Bad Kissin...
Landschaftsbild...
An der B19 angekommen biege ich links ab um nach gut einem Kilometer die Bundesstraße wieder in Richtung Massbach zu verlassen. Die Tour führt zunächst schön kurvig nach Rannungen. Der Tourabschnitt von Ranningen nach Massbach bietet zwar nur wenige Kurven, aber dafür eine herrliche Fernsicht. Die Strecke von Massbach nach Weichtungen ist offenbar wie für Motorradfahrer gemacht. Harmonisch geschwungene Kurven in herrlicher Landschaft. Wie auf einer Hochebene gelegen führt die Straße über Wermerichshausen weiter nach Kleinwenkheim. Dort folge ich der Beschilderung nach Maria Bildhausen. Erst geht es durch weite Felder bis die kurvige Straße wieder in den Wald führt.

Bei Maria Bildh...
Bei Sondheim in...
Kurz nach Maria Bildhausen biege ich rechts ab und die Strecke führt mich nach Rheinfeldshof. Herrlich kurvig geht es auf der Landstraße nach Rödelmaier. Ich überquere die A71 und finde kurz Zeit die armen Menschen in ihren bunten Blechdosen zu bemitleiden. Die kurvige Strecke bis Heustreu macht richtig Spaß. Auch der weitere Tourenverlauf über Wollbach und Unsleben bringt reichlich Fahrspaß bis es dann völlig unspektakulär auf der B19 nach Mellrichstadt geht. Von Mellrichstadt folge ich zunächst der Beschilderung nach Frickenhausen, biege dann aber rechts nach Ostheim vor der Rhön ab. Vor Ostheim führt mich die Route dann auf einer sehr schmalen geteerten Straße Richtung Sondheim vor der Rhön.

Durch den Wald ...

Lang gezogene Kurven durch den Wald bringen mich über Sondheim nach Stetten, wo ich links Richtung Hausen abbiege. Nach Hausen erwartet mich eine Kleinststraße und ich erreiche nach ein paar Kilometern auf der Hochrhönstraße das Schwarze Moor. Dieses 60 ha umfassende Moor, in dem kein Torfabbau betrieben wird, steht seit 1939 unter Naturschutz. Für Besucher wurde ein Rundwanderweg mit Hinweistafeln angelegt sowie ein 17 m hoher Beobachtungsturm errichtet. Vom Schwarzen Moor nach Seiferts geht es in den Naturpark Hessische Rhön und ich gelange über die Höhenstraße nach Seiferts. Auf der B278 geht die Tour über Hilders nach Lahrbach. Die Bundesstraße ist sehr gut ausgebaut und es bleibt genügend Zeit die herrliche Landschaft zu genießen. In Wendershausen biege ich rechts ab und erreiche Dippach und Unterweid. Danach wird der Fahrbahnbelag merklich schlechter aber immerhin geht es sehr kurvig bergauf. Am nächsten Abzweig biege ich links ab und die Straße führt mich angenehm kurvig hinunter nach Kaltenwestheim. Nach ein paar Minuten erreiche ich die B285 und somit auch Kaltensundheim. Richtung Süden folge ich dem Verlauf der Bundesstraße nach Fladungen und freue mich über diesen kurvigen und sehr angenehm zu fahrenden Tourenabschnitt.

Nach Wilmars
Bettenhausen in...
Nach Fladungen geht die Tour schön kurvig durch ein Waldgebiet nach Sands und ebenso schön weiter nach Wilmars. Kurz darauf bin ich in Stedtlingen und folge der Straße in Richtung Hermannsfeld. Kurz vor Sorghof biege ich allerdings links nach Haselbach ab. Ich lande auf einer herrlich schmalen Landstraße und komme nach Gleimershausen. Über Herpf komme ich kurz darauf nach Meiningen. Das folgende Stück auf der B19 von Meiningen nach Wasungen gehört mit Sicherheit nicht zu den Highlights der Tour. Auf nagelneuem Untergrund geht es anschließend angenehm kurvig über Mehmels nach Oepfershausen durch die Vorderrhön. Gemütliches Landstraßecruisen ist angesagt und die Route führt mich über Eckardts und Wiesenthal nach Dermbach. Die Strecke führt mich dann weiter nach Oberalba und weiter auf teilweise sehr schlechtem Untergrund über Geblar nach Geisa (Update 4/2009: Nach Mitteilung eines Lesers wurde der Streckenabschnitt zwischenzeitlich neu geteert und befindet sich größtenteils in einem sehr gutem Zustand). Hier an der hessisch-thüringischen Grenze komme ich vorbei an der Gedenkstätte Point Alpha. Zu Zeiten des Kalten Krieges war dies einer der wichtigsten Beobachtungsstützpunkte der Amerikaner in Europa.

Zw. B85 und Has...
Auf dem Hochrhö...
Bei Rasdorf fahre ich für ein kurzes Stück auf die B84. Kurz vor Neuwirtshaus verlasse ich die Bundesstraße in Richtung Haselstein und Nüsttal. Vor Morles führt ein schön kurviger Streckenabschnitt nach Hofbieber. Der weitere Tourverlauf ist wieder etwas für Kleinststraßenliebhaber. Ich genieße den kurvigen Straßenverlauf und die herrliche Aussicht auf dem Hochrhönring und komme über Langenbieber, Wolferts und Steinwand zur B485, der ich dann bis Dietges folge. Wieder auf dem Hochrhönring steuere ich von Dietges aus in Richtung Wasserkuppe. Hier auf dem höchsten Berg in der Rhön mit 950 m üNN treffen sich Freunde des Segel- und Motorsportfluges genauso wie die Anhänger des Gleitschirmfluges und Modellflieger. Die Wasserkuppe ist aber nicht zuletzt auch einer der beliebtesten Motorradtreffpunke in der Rhön.

Motorradreffpun...
Wasserkuppe

Von der Wasserkuppe fahre ich auf dem Hochrhönring hinunter und biege rechts auf die B284 nach Gersfeld ein. Mit nur 10 km Länge dürfte die B284 eine der kürzesten Bundesstraßen in der Republik sein und bietet zudem noch kurvigen Fahrspaß. In Gersfeld nehme ich Kurs auf Bad Brückenau. Auf der B279 komme ich zunächst nach Oberweissenbrunn. Hier verlasse ich die kurvige Bundesstraße und komme über Wildflecken nach Bad Brückenau. Von hier aus geht es dann auf der Landstraße die letzten Kilometer der Tour wieder zurück nach Jossa.

Streckenlänge ca. 370 km, reine Fahrzeit ca. 6 1/2 Stunden.

Karte zur Tour

Motorradtour durch die bayerische, hessische und thüringische Rhön.

Screenshots aus Garmin Mapsource/CityNavigator NT
mit Kartenmaterial von NAVTEQ

Alle Bilder zur Tour

 

GPS-Downloads